Designer & Hersteller - Tulipfeet

Direkt zum Seiteninhalt
Designer & Hersteller
_Hier erweitern wir laufend Unser kleines Archiv mit kurzen Informationen_
_
zu Designer und Hersteller unsere gemarkten Ware_
_alphabetisch geordnet nach Vornamen _
Anna Castelli
1920 - 2006

Italienische Architektin, die sich in den 60er der Möbeldesign widmete. Sie erfand neue Möbel-typen für neue Lebensformen. Zum Beispiel stapelbare Rollcontainer, für jeden Aufbe-wahrungszweck verwendbar.
Schönheit allein reichte ihr nicht.


Danish Furnituremakers control


Dieser Verband gilt weiterhin als Qualitäts-kontrolle für seine Mitglieder. Die Möbeln wer-den gemarkt, entweder mit einem Kleber, Metallschild oder Brandmarke.


Farstrup


Dänischer Möbelhersteller. Gegründet 1910 als Sägewerk. In 1918 wurden hier dann die ersten Stühle produziert. Vorallem in den 50er und 60er Jahre hat Farstrup mit sein Design durchgeschlagen. Besonders das Model "No. 210" ist heute wieder sehr beliebt.
Farstrup ist bekannt für deren Qualität.


Flora Danica Schmuck

Gegründet 1953 von Orla und Grethe Eggert in Kopenhagen, Dänemark.
Schmuck hergestellt auf den Grundlagen von Blumen, Blätter, Früchte, Äste und Gras. In 925 Sterling silber gegossen und anschliessend vergoldet (18/24 Karat).
Jeder Schmuck ein Einzelstück.
1992 hat Flora Danica eine Broche erstellt von und für die Königin von Dänemark. Diese Brosche wurde an alle weibliche Gäste zur ihr 25. Jähriges Jubiläum geschenkt.
2011 durften Sie einen Diadem für Prinsessin Marie herstellen.


Fog & Mørup

Existiert nicht mehr. Die Firma war Hersteller vieler gefragten Lampen, von verschiedenen Designer wie z.B. J. Hammerborg, C. Bonderup, S. Frandsen und J. Bang.
Leider Sind die Möbel von Fog & Mørup selten gemarkt, oft ausschliesslich vom Designer.


Frem Røjle

Der dänische Designer Hans Olsen schuf die meisten der gefragtesten Stücke von Frem Røjle. Andere herausragende Stücke aus der Frem Røjle-Linie wurden vom dänischen Design-er Poul Volther entworfen. Diese Möbeln sind brandgemarkt.


Georg Jensen
1866 - 1935

Dänischer Silberschmied und Designer.
Gründer der Label "Georg Jensen".
In seiner Laufbahn zur Selbstständigkeit, arbei-tete er unter anderem für Bing & Grøndahl.


Hans Hansen
1884 - 1940

Dänischer Silberschmied und Designer. Hans Hansen machte seinen Namen zur Marke.
Mit nur 25 Jahre übernahm sein Sohn Karl Gustav Hansen das Geschäft und trieb es weiter Erfolgreich vorran. Ebenfalls wurde sein Enkel in 1963 zum Teil der Firma. Später übernahm die Firma Georg Jensen "Hans Hansen", bis zu deren Schliessung in 2008.
(Bild zeigt Karl Gustav Hansen in 1988)


Hans Olsen
1919-1992

Dänischer Möbeldesigner der seine Lehre bei Kaare Klint machte.
Hans Olsen experimentierte gerne mit Formen und Materialien. 1953 machte er sich selbst-ständig. Er zeichnete eine Palette von Möbeln für unter anderem; Bramin Møbler, Juul Kristensen, CS Møbler und Frem Røjle.

Holmegaard
 

Dänischer Glaskunstwerk, gegründet 1825.
Besonders drei Männer hat die Geschichte von Holmegaard geprägt.:
1928 Architekt Jacob E. Bang; seine Philosophie das Glas soll zugänglich und praktisch sein.
1942 übernahm Per Lütken den Chefposten. In fast 40 Jahren erstellte er über 300 Serien für Holmegaard. Seine bahn-brechendes Design prägte die Glaskunst weltweit.
1968 kam Michael Bang (Sohn von J. E. Bang) dazu. Durch ihn kam prächtige Farben und Formen zur Holmegaard. Ebenso übernahm er das Design von Mundgeblasenen Lampen in weissem Opalglas.


Ingmar Relling
1920 - 2002

Der Norweger war ein leidenschaftlicher Designer, der während seiner langen Karriere eine Reihe von funktionalen Möbelentwürfe erstellte. Der Siesta-Sessel (Hergestellt von WestNofa) ist ohne Zweifel seine größte Schöpfung - ein einfacher harmonischer, klas-sischer Sessel, frei von unnötigen Details. Außerhalb Norwegens, wird Relling oft als Norwegens Antwort auf die Dänischen Designer Wegner und Jacobsen gesehen. Einfachheit, minimalismus, eleganz und kompromisslose Qualität sind Schlüsselbegriffe in allen Relling-Designs.

Kai Kristiansen
1929 -

Dänischer Möbeldesigner.
Machte sich 1954 Selbstständig und arbeitete mit mehreren bekannten Produzenten zusam-men, unter anderem Fritz Hansen und Magnus Olsen.
Ausser viele beliebte Stuhldesigns entwarf er unteranderem das modulares FM Reolsystem Wall Unit (1957) für die Feldballe Møbelfabrik, welches nicht nur in Skandinavien, sondern auch in ganz Europa und Übersee in den USA großen Anklang fand.


Koefoed Møbelfabrik


Dänischer Möbelhersteller. Gegründet von Einer Koefoed 1932.
Befindet sich heute im Besitz der 3. Generation von Familien Koefoed.
2004 wurde der Standort von Hornslet Dänemark ins Ausland versetzt.

Lena Larsson
1919 - 2000

Schwedischer Designerin.
Lena widmete einen Großteil ihrer Zeit zur entwerfung von Möbel für schwedische Familien, deren Lebenssituation sie ausführlich analysiert und versucht, zu verbessern. Lena Larsson Design wurde in der 50er 60er Jahre unter anderem bei Nässjö Stolfabrik, Sverige hergestellt.


Mads Stage
1922 - 2004

Dänischer Zeichner.
Seine Kunst erstreckte sich weit, von Illu-strationen für Briefmarken, Karten, und Bücher bis hin zu Porzelan und Besteck.
Für seine Bilder verwendete er mit vorliebe Motive wildlebender Tiere aus der dänischen Natur.

Nanna Ditzel
1923 - 2005

Dänische Designerin.
Bekannt für ihr Design von Schmuck, Möbel und Textilien.
Nanna Ditzel entwarf Silberschmuck für die Kopenhagener Silberschmiede Georg Jensen.
Als gelernte Kunsttischlerin erlangte vor allem durch die Gestaltung von Möbeln Bekanntheit. Zu ihren Möbelklassikern, die weltweit bekannt wurden, gehören der eiförmige Hänge-korbsessel (1957) und der Hocker Trissen (1962). Ende der Sechziger Jahre weckte sie Aufmerksamkeit mit ihren Möbeln aus Glasfaser und Schaumstoff.



Orrefors & Kosta Boda


Kosta Boda existiert seit 1742 als Swedischer Glaskunst-Hersteller und Orrefors Glaskunst (Sweden) es seit 1898. In 1990 wird einen Glasbruchkonzern gegründet von Kosta Boda, Orrefors und 5 weitere schwedische Glaswerke, seitdem wird ausschliesslich unter die Namen Orrefors und Kosta Boda hergestellt. Welt-bekannter Glaskunst, vertreten unteranderem in New York, Tokyo, London und Berlin. Orrefors und Kosta Boda stehen für zeitlose skan-dinavischer Eleganz, inovativer Gestaltung und ein wirkliches Handwerk. Heute gehört "Orrfors Kosta Boda" zu den Welterfolgreichsten Firmen in der Glasbranche. Viele bekannte Designer können heute Kosta Boda zugeordnet werden.

Louis Poulsen


In enger Zusammenarbeit mit Architekten hat sich Louis Poulsen über viele Jahre hinweg zu einem führenden Anbieter für Lichtarchitektur entwickelt.
Louis Poulsens Weg zur Lichtarchitektur be-gann mit der Zusammenarbeit mit Poul Henningsen (PH-Lampen), einem seiner be-kanntesten und angesehensten Beleuchtungs-designer.
Gemeinsam mit Poul Henningsen schuf Louis Poulsen eine Beleuchtungs- und Produkt-philosophie, die sich in den Worten: "Funktion, Komfort und Ambiente" zu sammen fassen lässt.
Das Produktdesign von Louis Poulsen steht für einzigartige Qualität und nachhaltige Wir-kungskraft auch viele Jahre später sind die Beleuchtungsprojekte noch aktuell.



Royal Copenhagen


Gegründet 1. Mai 1775, damals noch unter den Namen "Dansk Porcelænsfabrik".
Auf Grund von schlechten Finanzen, übernahm das dänische Königshaus 1779 alle Aktien und die Fabrik. Der Name wurde geändert in "Den Kongelige Porcelænsfabrik".
"Den Kongelige Porcelænsfabrik" wurde in 1882 aufgekauft von der Fajancefabrik "Aluminia". Mit Architekt Arnold Krog als Kunstleiter, erlangten sie 1889 den Durchbruch im Ausland, zur dieser Zeit gewann sie die Weltausstellung in Paris.
Das Label "Royal Copenhagen" entstand erst 1985 durch den Zusammenschluss von "Den Kongelige Porcelænsfabrik" und "Holmegaard Glasværk".
In 1987 gabs den Zusammenschluss von "Royal Copenhagen" und "Bing & Grøndahl".
Rörstrand


Schwedischer Porzelanhersteller seit 1726
Rörstrand ist ein Synonym für Qualität und Handwerkskunst. Deren Optik stammen von den besten Designer Schwedens.
Rörstrand wird in Schweden gleichgestellt mit der dänischen Marke "Royal Copenhagen".


Verner Panton
1926 - 1998

Verner Panton (dänischer Architekt und Designer) arbeitete er von 1950 bis 1952 als Assistent im Designstudio des Architekturstar Arne Jacobsen.
In 1963 ging Panton nach Basel und begann die Zusammenarbeit mit dem Möbelhersteller Vitra. Hier wurde der Panton Chair in Serien-Produktion gegeben. Dieser verhalf Verner Panton zum endgültigen Durchbruch und führte zur weltweiten Bekanntheit.
Im Gegensatz zu vielen anderen dänischen Designern, schuf er im Laufe seiner Karriere höchst innovative, gewagte und verspielte Designs, bei denen oft modernste Technologien zur Anwendung kamen, die seinen Zukunfts-optimismus reflektierten. Mit seinem Design räumte er Weltweit zahlreiche Auszeichnungen ab. Er gilt als einer der einflussreichsten Möbeldesigner und Innenarchitekten des 20. Jahrhunderts.

Copyright by Tulipfeet.eu
Zahlen Sie schnell und einfach mit
Last update: 07.09.2021
Zurück zum Seiteninhalt